Die Zeit vergeht
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Alltag
  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare

Schwups sind drei Jahre vergangen und ihr konntet von Epilepsie-Katzen.de weder etwas lesen noch sehen. Der Grund: Die Seite wurde gehackt und ich hatte schlichtweg keine Zeit den Blog neu aufzubauen. Bis jetzt, denn wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, erstrahlt die Seite nun in neuem Glanz.

Nummer Vier

In der vergangenen Zeit ist bei uns im privaten Bereich so einiges passiert: Umzug, neues Leben(sumfeld), dies, das sowie jenes und natürlich die Komplettierung der Mädels-WG.

Ein kurzer Rückblick, falls ihr Großstadtkatze.de nicht folgt: Im Oktober vergangenen Jahres zog Rosi bei uns ein. Ein süßes, kleines und verspieltes Kitten im schwarz/weiss-Look und mit schwarzem Fleck auf der Nase.

Katie schloss die Kleine sofort in ihr Herz, bis heute darf Rosi – als Einzige in der WG – mit Katie richtig raufen und kuscheln. Aber nur solange Katie dies auch möchte. Ist der Punkt überschritten, zeigt sich ganz schnell, wer die Chefin im Mädelshaushalt ist und auch bleibt.

Katie und die Epilepsie

Katies Anfalle haben sich in den vergangen Jahren verbessert, das bedeutet, dass sie nicht mehr so heftig sind. Die Häufigkeit der Anfälle ist etwas niedriger geworden, um das richtig zu protokollieren werde ich in den nächsten Tagen noch einen Anfall-Kalender veröffentlichen.

Im Bezug zu ihrem Medikament sind wir bei Pexion als alleiniges Mittel geblieben, natürlich in Rücksprache mit unserer Tierklinik. Aktuell erhält Katie alle zwölf Stunden jeweils eine ganze Tablette. Ihr gesundheitlicher Zustand lässt sich gut und gerne als „absolut gesund“ bezeichnen. Das ergab vor ein paar Wochen eine längere Untersuchung mit Blutbild und allem was dazu gehört.

Neues rund um den Blog

Ab sofort erhaltet ihr wieder regelmäßig News und Wissenswertes rund um Katie und das Thema Epilepsie bei Katzen. Um jedoch nicht nur Katie als Beispiel zu erläutern, freue ich mich über eure Erfahrungen, die Anfänge und den Verlauf. Wenn ihr mir dazu dann noch ein Bild von eurer Vierpfötlerin/eurem Vierpfötler zukommen lasst, wäre es perfekt. Hat jemand Interesse seine Geschichte zu teilen? Freue mich auf eure Rückmeldungen!

PS: Alle Kommentierenden haben in den vergangen drei Jahren von mir E-Mails erhalten und mit einigen habe ich zu den Fragen bzw. Kommentare telefoniert.

Petra

Als der Verdacht der Diagnose Epilepsie kam waren wir alle erstmal geschockt. Bei dem Versuch Informationen fernab der ärztlichen Diagnostik zu erhalten, kam ich schnell an die Grenzen, da geballt und auf den Punkt gebracht im Netz nicht sehr viel vorhanden ist. Aus diesem Grund gibt es Epilepsie-Katzen: Begleite uns dabei die Diagnose zu verbarbeiten und damit zu leben.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Kerstin

    Willkommen zurück! Ich freu mich auf neue Berichte

  2. Gaby

    Toll, dass ihr wieder online seit. Ich habe euch arg vermisst.

Schreibe einen Kommentar